Dr. Martina Bunge
  • Geboren am 18. Mai 1951 in Leipzig, zwei Kinder

Beruflicher Werdegang:

  • Polytechnische Oberschule, 1965-1969 Erweiterte Oberschule, Abitur und Facharbeiterbrief (Eisenbahn),
  • 1970 beruflicher Start in der Elektronischen Datenverarbeitung zugleich Sonderstudium für Mathematik (Abschluss 1973), anschließend Fernstudium als Diplom-Lehrerin Marxismus-Leninismus (Abschluss 1978), ab 1975 beschäftigt an der Universität Rostock, dort Promotion (Dr. oec.), 1986-1989 Aspirantur an der Akademie für Gesellschaftswissenschaften in Berlin mit Abschluss Habilitation (Dr. sc.) und Facultas docendi (Lehrbefähigung),
  • 1990-1991 Mitarbeiterin in der Kommission Wirtschaft und Soziales beim Bundesvorstand der PDS, 1991-1998 Referentin für Sozialpolitik der PDS im Bundestag,
  • 1998-2002 Sozialministerin der Landes Mecklenburg-Vorpommern, seit 1998 Mitglied des Landtages Mecklenburg-Vorpommern
  • seit Oktober 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages, bis 2009 Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit
  • seit Oktober 2009 gesundheitspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag, bis November 2011 Leiterin des Fraktionsarbeitskreises Gesundheit, Pflege und Behindertenpolitik
  • Oktober 2013 aus dem Deutschen Bundestag ausgeschieden
  • seit 2014 tätig als Beraterin in Sachen Rentenüberleitung Ost der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag

Politischer Werdegang:

  • 1980-1990 Mitglied der SED, seit 1990 Mitglied der PDS, später Linkspartei.PDS, ab 2007 DIE LINKE.
  • 1990 Mitbegründerin der Interessengemeinschaft Arbeit, Gesundheit und Soziales bei der PDS,
  • 1996-2000 Stellvertretende Landesvorsitzende der PDS Mecklenburg-Vorpommern
  • 2004-2007 Vorsitzende des Kreisverbandes DIE LINKE .Wismar
  • 2007-2011 Mitglied im Kreisvorstand DIE LINKE. Wismar
Ich bin „Baujahr“ 1951.
Mecklenburg-Vorpommern ist meine Heimat, geboren bin ich aber in Leipzig. 1975 landete meine Familie in Rostock, wo auch meine beiden Söhne aufwuchsen. Sie leben jetzt mit ihren Familien aus beruflichen Gründen nicht hier. Ich hoffe, dass sie auch in M-V wieder ein Chance zum Leben finden. Meine kleine Enkeltochter kann so nur in den Ferien mal bei ihrer Ostsee-Omi sein. Seit 10 Jahren wohne ich in Wismar.
Die Wendezeiten erlebte ich in Berlin. Damals „spülte“ es mich aus der Wissenschaft in die Politik. Acht Jahre war ich Referentin für Sozialpolitik der PDS im Bundestag in Bonn. 1998 wechselte ich in die Landespolitik von M-V - bis 2002 wirkte ich als erste PDS-Sozialministerin und anschließend als wirtschafts- und technologiepolitische Sprecherin der PDS-Landtagsfraktion.
Jetzt, wo es um grundlegende Veränderungen in Deutschland geht, werde ich mich als Abgeordnete des Deutschen Bundestages für diese einsetzen, weil ich sehr genau weiß, wie das Leben in unserem Land von den Entscheidungen im Bund abhängig ist.
Politik möchte ich nicht für Menschen machen, sondern mit ihnen gemeinsam.
und Martina Bunge privat:
Die Zeit vergeht - ich werde älter und inzwischen hab' ich auch einen Enkel, leider weit weg in London.
Ich koche und esse leidenschaftlich gern. Musik ist meine Welt – zu kurz kommt eigenes Klavierspiel.
Ich bin gern in der Natur, leider viel zu selten – bis auf mein Ritual fast jeden Morgen und rund ums Jahr: Walking – kung fu – Eintauchen in die Ostsee – Qi gong, das alles hält mich in Schwung. Manch eine/r fragt mich, ob ich denn 100 Jahre werden wolle? Warum nicht, wenn es ein Sinn erfülltes Leben ist? Und dazu gehört für mich zu allererst: Arbeit.
Letzte Aktualisierung: 14. June 2015

Berlin, 30.11.2005
Konstituierende Sitzung des Ausschusses für Gesundheit

Bundestagsvize- präsidentin Katrin Göring-Eckardt, Bündnis90/Die Grünen, (links) mit der Ausschussvorsitzenden Dr. Martina Bunge, Die Linke. (rechts).