Dr. Martina Bunge

Prävention // 07. März 2008

Koalition verpasst Paradigmenwechsel in der Gesundheitspolitik

"Die große Koalition ist unfähig, die zentralen Herausforderungen der Zukunft zu bew?ltigen", konstatiert Martina Bunge angesichts des Scheiterns des Präventionsgesetzes. "Das Gesetz hätte der Ansto? für den notwendigen Paradigmenwechsel hin zu einem pr?ventiven Gesundheitssystem sein können."

DOWNLOAD (PDF)

Pressemitteilungen // 27. Februar 2008

Martina Bunge ist entsetzt über Altherren-Debatte zu jungen Frauen von damals und heute

Zu den Äußerungen des Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt, Wolfgang B?hmer, und des Schweriner Weihbischofs Norbert Webs zu Kindst?tungen erklärt Dr. Martina Bunge, Mitglied der Linksfraktion im Bundestag und Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit:

Download (PDF)

Prävention // 19. Februar 2008

Präventionsgesetz - ein leeres Versprechen?

"Die Debatte zum Präventionsgesetz muss aus den Hinterzimmern endlich ins Parlament verlagert werden", fordert Martina Bunge, Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE und Vorsitzende des Gesundheitsausschusses.

DOWNLOAD (PDF)

Prävention // 28. November 2007

Präventives Gesundheitssystem bleibt Vision

Dringend erforderlich ist, die soziale Ungleichheit der Gesundheitschancen zu verringern. Gesundheit ist in Deutschland nach wie vor eine Frage der sozialen Schichtzugehörigkeit. Erwiesen ist, ?Armut macht krank?. Ein Präventionsgesetz muss daher darauf zielen, zunächst die Lebensverh?ltnisse ...

Mehr

Rente // 09. November 2007

Ostrenten: Post an Frau Merkel

Die Bundestagsfraktion DIE LINKE hat 17 Anträge zur überwindung von Diskriminierungen und Ungerechtigkeiten gegenüber Älteren in den neuen Bundesländern, die 1991 mit dem Rentenüberleitungsgesetz geschaffen wurden, erarbeitet und in den Bundestag eingereicht. Dazu erklärte die aus Mecklenburg-Vorpommern stammende Abgeordnete Martina Bunge, Verantwortliche der Fraktion für die Probleme der Rentenüberleitung: ...

Fraktionsvorsitzender Dr. Gregor Gysi und Dr. Martina Bunge, Verantwortliche der Fraktion für die Probleme der Rentenüberleitung, stellten die Anträge am 08.11. bei einer Pressekonferenz im Bundestag vor.

Mehr

DOWNLOAD (?bersicht)

Pressemitteilungen // 31. August 2007

Rauchverbote - Zeit wird?s!

Nach vielen Jahren z?her Diskussionen erreicht heute auch Deutschland beim Schutz von Nichtraucherinnen und Nichtrauchern vor dem Schadstoff Rauch ein Stück europäische Normalit?t. Es freut mich, ...

Mehr

Pressemitteilungen // 28. August 2007

Unterschriftenaktion des Wismarer Netzwerkes

Die heute in Wismar beginnende Unterschriftensammlung zum offenen Brief an den Innenminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern, die Bürgermeisterin und die Bürgerschaft der Hansestadt ist ein weiterer wichtiger Schritt zu  ...

Mehr

Pressemitteilungen // 03. Juli 2007

Mit acht Euro Mindestlohn gegen Armut

?Arm trotz Arbeit? - unter diesem Motto stand eine Tour der Gewerkschaft ver.di, mit der sie bundesweit für die Einf?hrung eines gesetzlichen Mindestlohnes warb. Am 3. Juli, beim Abschluss dieser Aktion in Berlin, machte auch die Linksfraktion erneut auf ihre Forderung nach einem Mindestlohn aufmerksam. Dazu erklärte Martina Bunge, Abgeordnete der Fraktion DIE LINKE. aus Mecklenburg-Vorpommern:
?Arm trotz Arbeit? - diese Erfahrung machen auch viele Menschen in Mecklenburg-Vorpommern. Nur jeder Dritte wird nach Tarif entlohnt. Trotz Vollbeschäftigung ...

Mehr

Rente // 11. Juni 2007

Rente für DDR-Ballett-Mitglieder nicht länger hinauszögern

Zum dringenden Handlungsbedarf bei der berufsbezogenen Zuwendung an ehemalige Balletttänzerinnen und -tänzer der DDR erklären die Parlamentarische Geschäftsführerin der Fraktion DIE LINKE., Dagmar Enkelmann, und die Verantwortliche der Fraktion für die Probleme der Rentenüberleitung, Martina Bunge:
Vor fast 15 Jahren wurde die besondere Berufsunfähigkeitsrente für ehemalige Ballettmitglieder in staatlichen Einrichtungen der DDR von heute auf morgen durch die Bundesregierung eingestellt. Seitdem kämpfen viele Betroffene um Weiterzahlung dieser  ...

Mehr

Pressemitteilungen // 01. Juni 2007

Friedlich und fantasievoll

Zur Groß-Demonstration gegen den G8-Gipfel am morgigen Samstag in Rostock erkl?ren die Mitglieder der Linksfraktion im Bundestag aus Mecklenburg-Vorpommern Dr. Dietmar Bartsch, Heidrun Bluhm und Dr. Martina Bunge:
Trotz massiver Einsch?chterung und teilweiser Kriminalisierung der G8-Proteste rechnen wir am 2. Juni mit einer beeindruckenden Demonstration in Rostock. Wir bitten die Menschen in Mecklenburg-Vorpommern, sich nicht einsch?chtern zu lassen. Friedlich und fantasievoll wollen wir gemeinsam ...

Mehr

Pressemitteilungen // 25. Mai 2007

Endlich Nichtraucherschutz in Deutschland!

Endlich wird das Verfahren zum Abschluss gebracht! Nach einer langen Geburt erh?lt nun auch Deutschland endlich ein Nichtraucherschutzgesetz, was in anderen europäischen Staaten längst existiert. Leider mit dem Makel, ...

Mehr

Pressemitteilungen // 27. April 2007

LINKE ziehen Unterschriften unter Gruppenantrag zum Nichtraucherschutz zurück

Mit der Rücknahme ihrer Unterschrift wollen die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner der Linksfraktion dokumentieren, dass sie das durchsichtige Spielchen der Koalitionsabgeordneten nicht mitmachen, W?hlerinnen und W?hlern einen umfassenden Schutz aller vor Rauch in Deutschland vorzugaukeln, gleichzeitig aber den entsprechenden Gruppenantrag aus Koalitionsr?son auf den Sankt-Nimmerleins-Tag zu verschieben. Mit ihrem heute eingebrachten Gesetzentwurf bleibt die Bundesregierung auf halbem Wege stehen. Ein umfassender Nichtraucherschutz wird damit nicht gew?hrleistet.

Mehr

Gesundheit // 26. April 2007

Vorschlag des Ethikrates für Organspende - diskussionsw?rdig

Bei aller Kritik am Konstrukt des Ethikrates - mit seinem Vorschlag zur so genannten Erkl?rungsl?sung für die Organspende hat er die öffentliche Debatte mit einem Paukenschlag wieder eröffnet, meint Martina Bunge, Fraktion DIE LINKE.

Mehr

Pressemitteilungen // 22. März 2007

Nichtraucherschutz mutiert zu unendlicher Geschichte

Mit der Verk?ndung des ?Ausnahmen-Kompromisses? der Ministerpräsidenten über ein Rauchverbot in Gastst?tten hat die Bundesregierung die Quittung für ihre Verz?gerungstaktik erhalten.

Mehr

Pressemitteilungen // 20. März 2007

Appell an Ministerpräsidenten der Länder: Europ?ischen Trend nicht verschlafen!

Die Ministerpräsidenten haben am 22.03. in Sachen Schutz der Bevölkerung vor dem Schadstoff Rauch eine hohe Verantwortung. Wenn schon die Bundesregierung wegen rechtlicher Vorbehalte nicht in der Lage ist, bundeseinheitlich ein konsequentes Rauchverbot für alle öffentlichen Einrichtungen auf den Weg zu bringen, dann liegt jetzt der Ball bei den Länderchefs, für eine länderübergreifend einheitliche Regelung zu sorgen. Deutschland sollte in dieser lebenswichtigen Angelegenheit endlich der - im EU-Grünbuch fixierten - eindeutigen Tendenz in Europa folgen und konsequent rauchfreie öffentliche Bereiche schaffen.

Mehr

Gesundheit // 13. März 2007

Kanzlerin ruft AIDS-Bek?mpfung zur neuen Chefsache aus - Parlament muss auf die Finger schauen

Monika Knoche, drogenpolitische Sprecherin der Linksfraktion im Bundestag und Martina Bunge, Vorsitzende des Gesundheitsausschusses des Bundestages bedauern den Ausgang der zweit?gigen EU-Ratskonferenz zum Kampf gegen AIDS.

"Die Kanzlerin will während der EU-Ratspräsidentschaft das Engagement zur Eind?mmung von HIV/AIDS zur Chefsache machen und das Thema beim G8-Gipfel auf die Tagesordnung setzen ", so Bunge.  "Das ist gut so - allerdings darf diese Chefsache nicht wie andere im Sande verlaufen. Dazu ist die Herausforderung der HIV/AIDS-Ausbreitung entgegenzuwirken viel zu groß. ..."

Mehr

Pressemitteilungen // 07. März 2007

Rente ab 67: Wir stimmen mit Nein

Der DGB Nord hat anlässlich des Frauentages die weiblichen Bundestagsabgeordneten aufgefordert, am 9. März im Parlament gegen die Erhöhung des Renteneintrittsalters zu stimmen. Frauen, so die Begründung für diesen Appell, seien noch stärker von den damit verbundenen K?rzungen betroffen. Die beiden weiblichen Abgeordneten der Fraktion DIE LINKE. aus dem Norden, Heidrun Bluhm und Martina Bunge, haben dazu am 7.März erklärt:
Wir - wie unsere Fraktion DIE LINKE. und unsere Partei - sind entschieden gegen die Erhöhung des Renteneintrittsalters. Wir sch?tzen dieses Vorhaben der Bundesregierung ebenfalls vor allem als ein Rentenk?rzungsprogramm ein, das Frauen besonders trifft. Wir werden am Freitag (9. März 2007) bei der Abstimmung im Bundestag deshalb mit Nein stimmen. In einem Entschließungsantrag ...

Mehr

Pressemitteilungen // 28. Februar 2007

Meilenstiefel bei der Rauchfreiheit jetzt nicht ausziehen

Der heutige Beschluss ist in der Tat ein Siebenmeilenschritt. Aber die intensive gesellschaftliche Diskussion und die breite Zustimmung der Bevölkerung zur ?chtung des Schadstoffs Rauch darf jetzt nicht verpuffen. DIE LINKE. fordert daher auch eine bundeseinheitliche Regelung für die noch nicht erfassten öffentlichen Bereichen, insbesondere Restaurants, Bars und Diskotheken. Dabei sollte der Deutsche Bundestag schnellstens mit gutem Beispiel vorangehen.

Download (PDF)

Pressemitteilungen // 26. Februar 2007

Die Bundesregierung muss jetzt zum Nichtraucherschutz handeln

Zu den Äußerungen der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, Sabine B?tzing (SPD), die freiwillige Selbstverpflichtung der Gastronomie zum Nichtraucherschutz ist gescheitert, erklärt die Vorsitzende des Gesundheitsausschusses im Bundestag und Mitglied der Fraktion DIE LINKE., Martina Bunge:
Das niederschmetternde Urteil von Frau B?tzing, dass angestrebte Ziel - bis zum 1. März 2007 sollen mindestens 60 % der deutschen Gastst?tten 40% ihrer Pl?tze für Nichtraucherinnen und Nichtraucher vorhalten - ist gescheitert. Es bestätigt mich in meiner Aussage: ...

Mehr

Pressemitteilungen // 23. Februar 2007

Chance für wirksamen Nichtraucherschutz

Als eine Backpfeife für die Bundesregierung bezeichnet Martina Bunge, Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit und Mitglied der Fraktion DIE LINKE., die Tatsache, dass sich die Länder einstimmig für eine Änderung der Arbeitsst?ttenverordnung ausgesprochen haben. Die Einigung der Gesundheitsminister von Bund und Ländern auf ein weitgehendes Rauchverbot in Gastst?tten ist eine große Chance für einen wirksamen Nichtraucherschutz.

Download (PDF)

Gesundheit // 15. Februar 2007

Der morgige Freitag - letzte Chance, die folgenschwere Gesundheitsreform zu verhindern

Zur bevorstehenden Abstimmung über das GKV-Wettbewerbst?rkungsgesetz im Bundesrat am 16.02.07 erklärt Dr. Martina Bunge, Mitglied der Linksfraktion, Vorsitzende des Gesundheitsausschusses des Deutschen Bundestages und Abgeordnete aus Mecklenburg-Vorpommern:
Zum Gl?ck sind die Mehrheiten im Bundesrat nicht so fest und überw?ltigend wie im derzeitigen Bundestag der Großen Koalition, deshalb hoffe ich, dass die Ministerpräsidenten für Ihre Entscheidung die Sachfragen vor das parteipolitische Kalk?l stellen.
Die so genannte Gesundheitsreform ...

Mehr

Pressemitteilungen // 14. Februar 2007

Rauchverbot in Behörden, öffentlichen Verkehrsmitteln und Bahnh?fen längst überfällig

Zur Willensbekundung der Bundesregierung, ein Rauchverbot in Bundeseinrichtungen, Bahnh?fen und öffentlichen Verkehrsmitteln durchzusetzen, erklärt Dr. Martina Bunge, Mitglied der Linksfraktion im Bundestag und Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit:
Der Plan des Kabinetts, Rauchen in Bundesbehörden, in Z?gen, Bussen, Taxis, F?hren, Flugzeugen und in Bahnh?fen zu untersagen, ist nur ein kleiner Schritt zum Nichtraucherschutz in Deutschland und längst überfällig.
Beim Thema Rauchfreiheit in Gastst?tten ...

Mehr

Pressemitteilungen // 07. Februar 2007

F?deralismus mal anders herum

Zur Länderübereinkunft für einen umfassenden Nichtraucherschutz erklärt Martina Bunge, Mitglied der Fraktion DIE LINKE. und Vorsitzende des Gesundheitsausschusses:
Ich bin eher skeptisch, ob es überhaupt zu einer übereinkunft kommt, und wenn ja, wie lange sie h?lt. Nach wie vor ist es ein Armutszeugnis, dass die Bundesebene nicht zu einer einheitlichen Regelung kommt und rechtliche Probleme vorschiebt. Sollte die Regelung der Länder möglichst breit gefasst sein, schlage ich vor, dass der Bundestag eine Form findet, sie abzusegnen ...

Mehr

Gesundheit // 02. Februar 2007

Vier Gründe für mein Nein zur so genannten Gesundheitsreform

"Am Freitag, dem 2. Februar 2007, hat der Bundestag das Wettbewerbsst?rkungsgesetz für die Gesetzliche Krankenversicherung - in Kurzform GKV-WSG - verabschiedet. Besser bekannt ist dieses Gesetzeswerk unter dem Begriff ?Gesundheitsreform?. Dr. Martina Bunge, Mitglied der Linksfraktion im Bundestag und Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, erklärte dazu:
Auch die vielen Änderungen kurz vor Beschlussfassung konnten das missgl?ckte Grundkonstrukt des so genannten Reformwerkes nicht mehr ?ndern ..."

Mehr

Pressemitteilungen // 13. Dezember 2006

?Wenn du nicht mehr weiter weißt, gründe einen Arbeitskreis? - beim Schutz vor Tabakrauch Gewissensentscheidung zulassen

Die gestrige Beratung der Regierung hat gezeigt, dass es den politischen Willen, ein entsprechendes Gesetz auf den Weg zu bringen, von Anfang an nicht gab. Im Gegenteil: Die große Koalition bringt ihre eigene Gesetzesinitiative zum Kippen, indem sie in weiten Teilen den Nichtraucherschutz zur Ländersache erklärt. Mit dieser Strategie h?lt sie alle zum Narren.

Mehr

Letzte Aktualisierung: 14. June 2015